- Anzeige -
- Anzeige -
| News
Lesedauer: 4 min
12. Juni 2020
Taiwans smarte Maschinen
Globales Scanning des Marktes empfiehlt sich für Verantwortliche von Fertigungsbetrieben immer mehr. Mitte des Jahres 2020 gewährte der taiwanesische Werkzeugmaschinenmarkt Einblicke in seine Produkte und Strategien – dima gibt seine Beobachtungen weiter.

Die Online-Pressekonferenz „Taiwan Excellence Smart Machinery“ verfolgte das Ziel, globale Käufer mit der taiwanesischen Smart Machinery vertraut zu machen. Im Rahmen des Events stellten acht der bekanntesten taiwanesischen Unternehmen für intelligente Maschinen ihre aktuellen Fertigungslösungen vor: FFG (Feeler), Grintimate, Hiwin, Chin Fong, Manford, Solomon, She Hong (Hartford) und Tongtai.

Smarte Lösungen

Die Anbieter zeigten unter anderem Präzisionskomponenten, digital gesteuerte Werkzeugmaschinen, Automationslösungen und intelligente Steuerungssysteme. Auf der Konferenz wurde zudem das bemerkenswerte „Taiwan Excellence Smart Machinery Virtual Pavilion“ präsentiert: Hierin befinden sich rund 60 Smart Machinery-Produkte von etwa 50 Taiwan Excellence-Marken ( www.taiwanexcellence.org). Zu einer Zeit, in der die meisten physischen Ausstellungen verschoben werden, bedeutet die Digitalisierung des „Pavillons“ sowie der Einsatz von Virtual Reality (VR), dass Käufer die Produkte ohne grafische Einschränkungen virtuell überprüfen können.

Im Fokus des Events standen neben der Technik zwei weitere Faktoren, die der europäischen Industrie bestens bekannt sind. Sowohl der Fachkräftemangel als auch das Ziel einer möglichst fehlerlosen Fertigung soll mit automatisierten smarten Maschinen begegnet werden. Laut einer von „Markets and Markets“ veröffentlichten Studie wird der Markt für intelligente Fertigungssysteme voraussichtlich von 214,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf 384,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2025 ansteigen und dabei eine durchschnittliche Wachstumsrate (CAGR – Compound Average Growth Rate) von 12,4 Prozent erreichen.

Vielschichtiges Spektrum

FFG ist eine der drei weltweit führenden Werkzeugmaschinengruppen und der größte WZM-Hersteller in Taiwan. Das Unternehmen präsentierte seine Lösungen für die automatisierte Produktion in der Automobilindustrie für mehr Effizienz und Flexibilität an der Fertigungslinie. Grintimate demonstrierte, wie das Unternehmen eine einzigartige hydrostatische Technik bei Schleiflösungen anwendet, um die Produktion von Automobilantriebswellen zu vereinfachen. Hiwin, die weltweite Nr. 2 in Bezug auf den Marktanteil im Bereich der Linearübertragung, stellte seine Präzisionskomponenten vor, um höhere Leistungen für Automatisierungsanlagen mit optimierter Genauigkeit und Haltbarkeit zu liefern. Chin Fong – einer der vier führenden Druckmaschinenhersteller der Welt – berichtete, wie er intelligente Konzepte auf seine Druckmaschinen anwendet, um eine bessere Leistung und Lebensdauer zu erzielen.

Manford stellte eine neue energiesparende Bearbeitungslösung vor, die den Stromverbrauch effektiv um 80 Prozent und den Schmieröleinsatz um 90 Prozent reduziert und dennoch eine (extrem) hohe Leistung aufrechterhält. Solomon demonstrierte, wie seine 3D-Vision-Technologie die Automatisierer bei der Ausführung komplexer und präziser Pick-and-Place-Aufgaben unterstützen kann. She-Hong (Hartfort), der größte Hersteller von Bearbeitungszentren in Taiwan, stellte die intelligente Steuerung „Hartrol Premium“ vor. Seine benutzerfreundliche Schnittstelle und einfache Bedienung gestatten es, die Produktion effizienter zu überwachen und zu verwalten. Tongtai präsentierte eine beeindruckende Lösung für die intelligente Fertigung und zeigte anhand einiger Beispiele, wie sie Kunden beim Aufbau flexibler Produktionslinien unterstützen.

„Die Covid-19-Pandemie zeigt, wie wichtig das Modernisieren der Industrie, Automatisierung und beschleunigte Lösungen für den Import sind“, so Walter Yeh, CEO & Präsident von Taitra (Taiwan External Trade Development Council). „Wir haben gezeigt, wie Taiwans beste Unternehmen helfen können, indem sie innovative Lösungen anbieten, um die Produktionsanforderungen in der Zeit nach der Pandemie zu erfüllen.“

| News
Taiwan Trade Center Duesseldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Prozesssicher mit digitalem Zwilling

Der Werkzeugbau des weltweit tätigen Unternehmens Miba beweist mit der durchgängigen Coscom-Software-Prozesslösung vom ERP bis zum Bearbeitungszentrum, dass ein Einsparpotenzial von 10 bis 25 Prozent für die Serienfertigung realistisch ist. An speziellen Maschinen lassen sich sogar 300 Prozent Effizienzsteigerung erreichen.

mehr lesen