- Anzeige -
- Anzeige -
| News
Lesedauer: 1 min
17. Juni 2020
Einheitlicher Ortungsstandard für Industrieprodukte
Bild: Trumpf GmbH + Co. KG

Das Hochtechnologieunternehmen Trumpf mit Sitz in Ditzingen führt gemeinsam mit rund 60 Partnern einen Standard für industrielle Ortungstechnologien ein. Der neue Industriestandard „omlox“ erlaubt , alle vorhandenen Technologien wie UWB, BLE, RFID, 5G oder GPS zu integrieren und stellt die Ortungsdaten über eine einheitliche Schnittstelle bereit.

„Unternehmen sollten ungeachtet der aktuellen Situation die Zukunft fest im Blick behalten und ihre digitalen Anwendungen ausbauen. Ein gemeinsamer Standard für Ortungslösungen vereinfacht die Logistik enorm und sorgt für Effizienzgewinne in der digitalen Fertigung“, sagt Thomas Schneider, Entwicklungsgeschäftsführer bei Trumpf Werkzeugmaschinen. „omlox“ lässt sich ab sofort weltweit nutzen. Zu den unterstützenden Industriepartnern gehören Unternehmen aus ganz Europa, Asien und den USA. Ziel der Initiatoren ist es, Industriekunden den Einsatz von Hardware und Software verschiedener Hersteller zu erleichtern.

Thematik: Automation | Software
| News
Trumpf GmbH + Co. KG
www.trumpf.com

Das könnte Sie auch interessieren

Prozesssicher mit digitalem Zwilling

Der Werkzeugbau des weltweit tätigen Unternehmens Miba beweist mit der durchgängigen Coscom-Software-Prozesslösung vom ERP bis zum Bearbeitungszentrum, dass ein Einsparpotenzial von 10 bis 25 Prozent für die Serienfertigung realistisch ist. An speziellen Maschinen lassen sich sogar 300 Prozent Effizienzsteigerung erreichen.

mehr lesen