Success Story mit Video – Zahnstangen-Montage: smart, schnell, sicher
Linearsysteme von Wittenstein alpha erfüllen besonders hohe Ansprüche an Positioniergenauigkeit, Vorschubkraft und Laufruhe. Was sie aber für Unternehmen wie Rasoma in Döbeln besonders wertvoll macht, ist ihre einzigartige Montagelösung 'Inira': Bereits beim Befestigen der Zahnstange am Maschinenbett lassen sich bis zu 50 Prozent Montagezeit einsparen und beim spanlosen Verstiften sind es sogar fast 98 Prozent - bei hoher Arbeitsergonomie und mikrometergenauer Montagepräzision.

Mit Inira pinning ist demgegenüber ein zu 100 Prozent spanloses Verstiften möglich. Der Inira-Montagestift wird in die montierte Zahnstange eingesetzt und in die vorgefertigte Stiftbohrung der Anschlusskonstruktion eingeschlagen. Die Montagehülse und der Montagestift werden mit einem Inbusschlüssel gegeneinander verdreht, bis die Hülse in der Stiftbohrung greift. Sie wird dann zunächst per Hand bis zur Montagemarkierung, die etwas auf halber Länge der Montagehülse liegt, eingedrückt und anschließend mit dem Schonhammer bündig eingeschlagen.

Deutliche Einsparungen

Kein Bohren, kein Reiben, kein Entfernen von Spänen – für Hersteller wie Rasoma kann sich der Zeitaufwand für das Verstiften so von bis zu 45 Minuten auf eine Minute – und damit um fast 98 Prozent – verkürzen. Diese Methode des Verstiftens erlaubt es zudem, die erforderlichen Stiftaufnahmen in der Anschlusskonstruktion bereits bei der Fertigung des Maschinenbetts auf Passmaß herzustellen „All dies führt im Vergleich der Gesamtkosten natürlich zu immensen Einsparungen“, zieht Kristin Müller aus Einkaufssicht eine positive Bilanz. Zudem lässt sich die Zahnstange im Instandsetzungsfall oder bei einem Maschinen-Retrofit schnell und kostengünstig austauschen.

‚Revolutionäre‘ Lösung

Mit Inira ist es Wittenstein gelungen, im Markt etablierte und seit Jahrzehnten bewährte Vorgehensweisen bei der Montage von Zahnstangen völlig neu zu gestalten. Die Mehrwerte hinsichtlich Zeit- und Arbeitsaufwand, Montagefreundlichkeit und -ergonomie sowie Kostenreduktion, die die Lösung bietet, sprechen für sich.

www.wittenstein.deEMO 2021 Mailand: Halle 3, Stand F33

www.rasoma.de

Autor: Dipl.-Ing. Marc Leppich, Vertriebsingenieur, Wittenstein alpha GmbH, Vertriebsbüro Nord-Ost, Bad Pyrmont

VIDEO: INIRA – Die Revolution in der Zahnstangen-Montage

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: KUKA AG
Bild: KUKA AG
Großauftrag unterzeichnet

Großauftrag unterzeichnet

Kuka und Ford Otosan in der Türkei unterzeichnen einen neuen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Ford-Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli.

Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Euler Feinmechanik produziert qualitativ hochwertige Aluminiumprodukte für die vorwiegend aus der optischen Branche stammenden Kunden. Eine Brikettieranlage von Ruf steigert zusätzlich die Wirtschaftlichkeit bei der Zerspanung des Lohnfertigers. Das automatisch arbeitende System macht aus voluminösen und nassen Aluspänen kompakte und weitgehend trockene Briketts, die als wertvoller Sekundärrohstoff vermarktet werden.

Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Mapal ist ein familiengeführter Hersteller von Präzisionswerkzeugen in dritter Generation. Das Unternehmen versteht sich als Technologiepartner und unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung von effizienten und ressourcenschonenden Fertigungsprozessen mit Standardwerkzeugen, individuellen Werkzeugkonzepten sowie der Optimierung von Werkzeugdetails.

Anzeige

Anzeige

Anzeige