Weitere Expansion geplant

Gestartet vor etwas mehr als 40 Jahren im badischen Rheinau, zählt die Zimmer Group heute zu den weltweit führenden Herstellern von Automatisierungs-, Maschinen- und Möbeldämpfungskomponenten. Darüber hinaus ist die Zimmer Group ein wichtiger und geschätzter Partner für Systemlösungen zahlreicher namhafter nationaler und internationaler Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau sowie der Luftfahrt- und Automobilindustrie.
Achim Gauss
Achim GaussBild: Zimmer GmbH

Trotz der zurzeit teils schwierigen Rahmenbedingungen konnte die Unternehmensgruppe, bei der aktuell über 1.260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 13 Standorten weltweit beschäftigt sind, ihren seit Jahren anhaltenden Expansionskurs beibehalten. „Die weltweit kräftig steigende Nachfrage in nahezu allen Produktbereichen macht eine umfassende und globale Expansionsstrategie für die kommenden Jahre notwendig, um die enormen Potenziale in Europa, Asien und Amerika weiter und möglichst rasch zu nutzen“, so Achim Gauss, Geschäftsführer Technik und Vertrieb.

Lokal und weltweit expandieren

„In Deutschland, unserem Produktionsstandort, planen wir derzeit unsere Kapazitäten um weitere rund 5.000qm zu erweitern, damit wir die stetig steigende Nachfrage vor allem aus Asien, aber auch aus Amerika und Teilen Europas bedienen können. Zudem hat die Zimmer Group derzeit rund 40 neue Stellen in der Ausschreibung, allein für den Standort in Rheinau“, so Inhaber und Geschäftsführer Günther Zimmer. „Die Investitionen der vergangenen Jahre in F&E haben unser Produktportfolio enorm erweitert. Hochinnovative Produkte sind entstanden und werden nun vom Markt weltweit sehr gut angenommen“, führt Martin Zimmer (Inhaber und Geschäftsführer) weiter aus. „China hat sich für uns in den letzten Jahren zu unserem Wachstumsmarkt Nummer 1 entwickelt und wir platzen dementsprechend in unserem Office in Shanghai sprichwörtlich aus allen Nähten. Deshalb ist auch in China nun ein Neubau in Planung, der allerdings nicht in der Metropole Shanghai, sondern 250km entfernt, in Jintan (Provinz Jiangsu), entstehen soll“, erklärt Gauss.

Martin Zimmer – Bild: Zimmer GmbH

Die Standortentscheidung kam neben den guten Umfeldbedingungen nicht zuletzt durch die Vernetzung der Region Jintan mit der Heimatregion der Zimmer Group (Ortenau) und der Ansässigkeit deutscher Unternehmen auch aus dieser Region zustande. Neben einer engen Zusammenarbeit der Region Jintan mit dem Verband Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) und einer engen Vernetzung mit der Hochschule in Offenburg findet sich in Jintan eine breite Universitätslandschaft – auch im Maschinenbau – sowie eine deutschsprachige Schule. Ein eigenes Gebäude ist nun dringend notwendig geworden, da mit steigendem Umsatz auch ein schneller Service vor Ort immer mehr zur Kundenforderung wird. Um den Markt in China weiter zu erschließen, aber auch Kundenwünsche, wie kundenspezifische Applikationen oder eine professionelle Projektabwicklung für den lokalen Markt wettbewerbsfähig umzusetzen, bedarf es mehr Fläche, besserer Infrastruktur und qualifizierten Personen vor Ort.

Dauerhafte Wachstumsmöglichkeiten schaffen

Auch Indien wird für die Zimmer Group zunehmend bedeutend. „Für unsere Vertriebsniederlassung dort werden wir im kommenden Jahr eine Planung zur Erweiterung vorlegen können“, so Achim Gauss ergänzend. Um die Marktchancen in Amerika noch besser zu nutzen, hatte man bereits im August dieses Jahres eine eigene Vertriebsniederlassung in Querétaro, Mexiko, gegründet und plant dies auch für Kanada in absehbarer Zeit. In den USA ist die Zimmer Group schon länger im Besitz eines eigenen Firmengebäudes und erweitert dort vornehmlich den Personalbestand in Vertrieb und Service. Mit einer durchdachten Expansions-Planung will die Unternehmensgruppe nicht nur neue Kunden und Märkte erschließen, sondern auch die Synergien unter den jeweiligen Standorten weltweit besser nutzen.

Günther Zimmer – Bild: Zimmer GmbH

„Damit werden wir uns in einer globalisierten Welt besser positionieren und durch eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit dauerhafte Wachstumsmöglichkeiten für die Gruppe schaffen. Dazu ist es notwendig, bestehende Niederlassungen auszubauen und ihre Fähigkeiten zu erweitern, aber auch neue Niederlassungen in Ländern zu etablieren, die uns in naher Zukunft Chancen auf weitere Entwicklung bieten. Abgesichert wird das ganze Vorhaben langfristig auch durch einen geordneten Übergangsprozess in die nächste Generation“, so Martin Zimmer abschließend. Günther und Martin Zimmer haben insgesamt zehn Kinder, von denen fünf schon heute in der Unternehmensgruppe mitwirken.

Zimmer GmbH
www.zimmer-group.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: EVO Informationssysteme GmbH
Bild: EVO Informationssysteme GmbH
Produktion und Logistik gemeinsam digitalisieren

Produktion und Logistik gemeinsam digitalisieren

EVO Informationssysteme kooperiert mit Keyence Deutschland: Nach umfangreichen Tests und dem praktischen Einsatz bei Kunden hat die Kombination der intuitiven EVO-Apps mit den leistungsfähigen Industrie-Scannern von Keyence überzeugt. Der Einsatz der nutzerfreundlichen EVO Apps und die Scanleistung unter widrigen Industriebedingungen gewährleisten die zuverlässige Identifizierung und Prozessdokumentation in Wareneingang, Produktion und Lager.

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH – Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH – Nico Sauermann
Aluminium prozesssicher zerspanen

Aluminium prozesssicher zerspanen

Bohren, Reiben, Stechen und Fräsen: Der Werkzeugspezialist Paul Horn aus Tübingen bietet ein breites Portfolio an optimierten Werkzeugen für die wirtschaftliche Zerspanung des Leichtmetalls Aluminium. Nach Stahlwerkstoffen ist Aluminium das meist verwendete Metall. In der zerspanenden Industrie zählen die Al-Legierungen zu den leicht zu bearbeitenden Werkstoffen. Nichtsdestotrotz ist es möglich, dass bei der Bearbeitung des weichen Metalls schnell ein ‚harter Brocken‘ entsteht: Verklebungen, Aufbauschneiden und Spänestau bis zum Werkzeugbruch kommen vor. Mit den richtigen Werkzeugen, Schneidstoffen, Schnittdaten sowie der passenden Menge und Art des Kühlschmierstoffes lassen sich Al-Legierungen prozesssicher zerspanen.

Bild: Zentralverband Oberflächentechnik e.V.
Bild: Zentralverband Oberflächentechnik e.V.
ZVO-Jahresbericht 2021

ZVO-Jahresbericht 2021

Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. bringt seinen Jahresbericht 2021 heraus. Mit der aktuellen Publikation berichtet der ZVO erneut über seine Arbeit und die Entwicklung im abgelaufenen Kalenderjahr. Der Bericht dokumentiert die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten des ZVO und der Branche, insbesondere der wirtschafts-, umwelt-, energie- und bildungspolitischen Interessenvertretung sowie die Branchenentwicklung. 

Bild: Sodick Deutschland GmbH
Bild: Sodick Deutschland GmbH
Metav 2022 als Heimspiel für EDM-Spezialist

Metav 2022 als Heimspiel für EDM-Spezialist

EDM-Spezialist Sodick ist vom 21. bis zum 24. Juni auf der Metav 2022 in Düsseldorf mit von der Partie. In Halle 16 am Stand F38 kann mit drei Maschinen ein kleiner Ausschnitt aus dem breiten Sortiment an Erodiermaschinen präsentiert werden: eine Drahterodiermaschine VL400Q, eine Senkerodiermaschine AD35L (im Bild ist eine AD55L zu sehen) und eine K1C für das Hochgeschwindigkeits-Startlochbohren

Bild: Klingelnberg GmbH
Bild: Klingelnberg GmbH
Fachbericht: Modified Crowning

Fachbericht: Modified Crowning

Was soll sich schon bei einem Achsgetriebe ändern, wenn statt eines Verbrennungsmotors ein elektrischer Antrieb mit gleicher Nennleistung eingebaut ist? Auf den ersten Blick sind keine Änderung im Lastenheft des Achsgetriebes zu vermuten – wäre da nicht das Energiemanagement eines elektrischen Antriebsstranges. Klingelnberg kennt sich mit dem Thema bestens aus.

Bild: Laserhub GmbH
Bild: Laserhub GmbH
Beschaffungsplattform für industrielle Metallteile

Beschaffungsplattform für industrielle Metallteile

Die Firma Laserhub, Betreiber der gleichnamigen Online-Plattform für die Beschaffung maßgeschneiderter Blech- und Drehteile, gibt den erfolgreichen Abschluss ihrer Series-B-Finanzierungsrunde bekannt. Als erster internationaler Investor führt Evli Growth Partners aus Finnland die Runde an. Als Co-Investoren schlossen sich mit Fuse Venture Partners aus dem Vereinigten Königreich und FJ Labs aus den USA zwei weitere internationale Fonds an.

Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH
Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH
Selbsteinstellende Industriestoßdämpfer in Edelstahl

Selbsteinstellende Industriestoßdämpfer in Edelstahl

ACE Stoßdämpfer erweitert die erfolgreiche Magnum-Serie und präsentiert damit eine konstruktionstechnische Besonderheit: Das Unternehmen aus Langenfeld im Rheinland bietet jetzt erstmals selbsteinstellende Industriestoßdämpfer mit Gewinde M64 und einem Hub von 150mm serienmäßig in einer Edelstahlausführung an, deren Hauptkomponenten komplett in Deutschland entwickelt und gefertigt werden.

Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Geschäftsfeld wegen Neuausrichtung umbenannt

Geschäftsfeld wegen Neuausrichtung umbenannt

Aus Industrie 4.0 wird Schaeffler Lifetime Solutions: Die Umbenennung erfolgt aufgrund der Neuausrichtung des Leistungsportfolios, das in den vergangenen Jahren sukzessive von reinen Produktlösungen hin zu ganzheitlichen Dienstleistungen erweitert wurde. Der neue Name ‚Schaeffler Lifetime Solutions‘ sowie der Subclaim ‚Keep your machines rolling‘ symbolisiert dabei den Anspruch, Wünsche und Bedürfnisse von Instandhaltungs- und Werksleitern über die gesamte Lebensdauer einer Maschine hinweg zu bedienen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige