Anwenderbericht: Qualität + Präzision

In den letzten 15 Jahren entwickelte sich die Firma MS Feinmechanik vom Ein-Mann-Betrieb zum gefragten Zerspanungsunternehmen. Laufende Investitionen in die Technik erweitern permanent das Leistungsspektrum - und hier darf Big Daishowa mit den Big-Plus-Aufnahmen, Spannfutter-Montagestationen und Werkzeugen nicht fehlen.
Big-Plus bietet eine extrem stabile Verbindung zwischen Maschinenspindel und Werkzeugaufnahme.
Big-Plus bietet eine extrem stabile Verbindung zwischen Maschinenspindel und Werkzeugaufnahme.Bild: Big Daishowa GmbH

Das mittelständische Hightech-Unternehmen MS Feinmechanik im bayerischen Unterammergau wurde 2005 von Markus Schenk gegründet. Hohe Präzision, Qualität und Flexibilität prägen den Betrieb bis heute. „Durch unseren modernen hochautomatisierten Maschinenpark sind wir in der Lage, alle Kundenwünsche schnell und effizient zu realisieren. Wir haben uns auf Qualität und die Einhaltung von Lieferterminen festgelegt. Viele sagen, das erwarte ich sowieso, aber genau das ist etwas, was in der Praxis nicht passiert“, so der Geschäftsführer. „Das CNC 5-Achs-Fräsen ist neben dem 3- und 4-Achsenbereich eine unserer Kernkompetenzen. Wir fräsen alle zerspanbaren Materialien wie hochwarmfeste Stähle, Messing, Aluminium oder Kunststoff und verfügen zudem über eine hausinterne CAD/CAM-Abteilung. Unsere Kunden stammen vorwiegend aus dem Maschinen-, Werkzeug- und Anlagenbau, der Medizintechnik sowie der Luftfahrtindustrie.“

Steigende Anforderungen

In den letzten Jahren ist nicht nur das Volumen der zu bearbeitenden Teile enorm gewachsen, auch die Anforderungen an die Präzision der zu fertigenden Teile nehmen ständig zu. Gerade bei Maschinen- und Werkzeugbauteilen im Bereich 5-Achsfräsen wird in Richtung Qualität und Genauigkeit ständig adaptiert und geändert. Um diesen steigenden Anforderungen gerecht zu werden, investiert MS Feinmechanik permanent in seinen Maschinenpark, Werkzeuge, Messmaschinen und so weiter. „Um hochgenaue Bauteile zu fertigen, muss das Gesamtsystem stimmen. Sprich Maschine, Aufspannung, Spindel, Aufnahme, Werkzeug – all diese Komponenten müssen zu einem durchgängigen System verschmelzen“, erläutert Schenk.

>>Mit der Big-Plus Spindel sind wir einfach viel genauer<<

Torque Fit erleichtert das präzise Festziehen von Spannzangenhaltern. Für noch mehr Benutzerfreundlichkeit sind alle Drehmomentwerte für die Spannzangenhalter von Big Daishowa bereits voreingestellt.
Torque Fit erleichtert das präzise Festziehen von Spannzangenhaltern. Für noch mehr Benutzerfreundlichkeit sind alle Drehmomentwerte für die Spannzangenhalter von Big Daishowa bereits voreingestellt.Bild: Big Daishowa GmbH

Um diese gewünschte Präzision in den Bauteilen auch zu erreichen, fertigt das Team von MS Feinmechanik die Kundenteile auf 5-Achs-Matsuura Maschinen mit Big-Plus Spindeln. „Ich war bei den hochgenauen Bearbeitungen mit dem Standard nicht zufrieden. Deshalb habe ich mich von Anfang an für den japanischen Maschinenhersteller Matsuura entschieden“, sagt Schenk. „Die Maschinen erfüllen nicht nur die höchsten Qualitätsansprüche und exzellente Fräseigenschaften, sondern verfügen schon im Standard über die Big-Plus Spindel, die heutzutage zur Bearbeitung von hochgenauen Bauteilen ein Muss ist.“

Doppelkontakt-Spindelsystem

Das Big-Plus Spindelsystem zeichnet sich durch eine extrem stabile Verbindung zwischen der Maschinenspindel und der Werkzeugaufnahme aus, welche mittels gleichzeitiger Kegel- und Plananlage der Werkzeugaufnahme in der Maschinenspindel erreicht wird. Bei einer konventionellen Steilkegel-Schnittstelle ist die Kegelbasis die stärkst mögliche Verbindungsstelle. Eine Big-Plus Werkzeugaufnahme wird hingegen zusätzlich an der Stirnfläche abgestützt bzw. liegt dort an, was die Stabilität der Verbindung deutlich erhöht. „Wir setzen Big-Plus vor allem bei der Hochleistungszerspanung und in der Finish-Bearbeitung ein, wo die Genauigkeit extrem wichtig ist. Mit der Big-Plus Spindel sind wir einfach viel genauer und haben zudem keine Längenveränderung“, weiß Schenk zu schätzen.

Rundlauf und Qualität überzeugen

Bei MS Feinmechanik sind je nach Anwendungsfall im Bereich der Big-Plus Aufnahmen die verschiedenen Spanntechnologien wie unterschiedliche Spannzangensysteme, Kraftspannfutter sowie Hydrodehnspannfutter von Big Daishowa im Einsatz. „Die richtige Aufnahme hat einen großen Einfluss auf die Werkzeugstandzeiten und auch auf die Teilequalität. Das Hydrodehnspannfutter kommt z.B. bei einem Schlichtfräser mit 16mm Durchmesser und 80mm Schneidenlänge zum Einsatz.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ISOMA GmbH
Bild: ISOMA GmbH
Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Das Werkstatt-Messmikroskop M112 ist ein Isoma-Gerät der allerersten Generation – es kam im Jahr der Firmengründung 1947 auf den Markt. Auf der AMB in Stuttgart vom 13. bis zum 17. September 2022 stellt der schweizerische Anbieter Isoma ein solches 75 Jahre altes Mikroskop aus, das mit dem innovativen MiniScope upgegradet und mit einer hochauflösenden digitalen Anzeige ausgestattet wurde.

Bild: RINGSPANN GmbH
Bild: RINGSPANN GmbH
Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Mit der Gründung ihrer nunmehr 17. Auslandstochter in der chilenischen Hafenstadt Iquique setzt die Ringspann-Gruppe ihren Internationalisierungskurs fort. Das Leistungsspektrum der neuen Ringspann Sudamérica SpA umfasst alle Produktgruppen des Unternehmens, legt den Schwerpunkt aber vorrangig auf Antriebskomponenten für Heavy-Duty-Anwendungen.

Bild: Tschudin AG
Bild: Tschudin AG
Output von Prüfdornen verfünffacht

Output von Prüfdornen verfünffacht

„Sie verändert unsere Arbeitsweise komplett“, sagt Sophie Demesse, CEO von Como Industries, zum Kauf der kompakten spitzenlosen Außenrundschleifmaschine Cube 350 von Tschudin. Como Industries mit Hauptsitz in Courbevoie bei Paris produziert Prüfdorne, Hydraulikmuttern und andere präzise Teile für namhafte Kunden wie Airbus, Michelin, Thales Group oder Safran. Die Cube 350 kommt für die Produktion hochgenauer Prüfdorne zum Einsatz.

Bild: Haimer GmbH
Bild: Haimer GmbH
Precision Engineering meets Digitization

Precision Engineering meets Digitization

Unter diesem Motto zeigt die Haimer-Gruppe auf der AMB 2022 in Stuttgart (Halle 1, Stand F50) und auf der IMTS 2022 in Chicago (West Hall, Stand #431510), wie modernes Werkzeugmanagement funktioniert: mit prozesssicheren Komponenten, durchgängiger Digitalisierung bis hin zur vollautomatisierten Werkzeugvoreinstellung und einer sicheren Übertragung der digitalen Werkzeugdaten bis an die Maschine.