Hört, hört!
Ceratizit ist als einer der führenden Hersteller innovativer Werkzeuglösungen bekannt. Mit der Veröffentlichung eines Rocksongs sorgt das Unternehmen jetzt dafür, dass der Name nun zusätzlich auch Gehör findet. Der Song 'Ceratizit (This is it)' ist auf allen gängigen Streaming-Plattformen und als Musikvideo erhältlich.

Ceratizit ist als einer der führenden Hersteller innovativer Werkzeuglösungen bekannt. Mit der Veröffentlichung eines Rocksongs sorgt das Unternehmen jetzt dafür, dass der Name nun zusätzlich auch Gehör findet. Der Song ‚Ceratizit (This is it)‘ ist auf allen gängigen Streaming-Plattformen und als Musikvideo erhältlich.

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH

Kreativität ist bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ceratizit-Gruppe tief verankert und ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Dank dieser Fähigkeit gelingen dem Hartmetallspezialisten immer wieder aufs Neue innovative Lösungen. Dass von einem solch kreativen Nährboden auch andere Themenfelder bereichert werden, belegt die jüngste ‚Neuentwicklung‘ des Unternehmens. Die Rockhymne Ceratizit (This is it) stammt aus der Feder der hauseigene Firmenrockband Ceratizit Metal Injection, die sich aus Mitarbeitern unterschiedlicher Abteilungen des Werkzeugherstellers zusammensetzt. Die Hobbymusiker arbeiten in verschiedenen Bereichen innerhalb der Unternehmensgruppe und haben die Band vor mehr als zehn Jahren gegründet. Kurz danach performte die Band schon für eine betriebsinterne Feier. Seitdem treffen sich die Kollegen aus Forschung- und Entwicklung, IT, Technical Training, Logistik und weiteren Abteilungen regelmäßig nach Feierabend, um ihrer Leidenschaft für Rockmusik im gemeinsamen Proberaum nachzugehen.

Einer der Gründungsmitglieder der Band ist Dr. Uwe Schleinkofer, der als Director der Forschung und Entwicklung seit vielen Jahren für innovative Werkzeugentwicklungen zuständig ist. Im Frühjahr 2021 bekam er von Claude Sun, Geschäftsführer Cutting Tools Europa, einen ganz besonderen Auftrag. „Auf einem Meeting sprach er mich an, ob ich nicht Lust hätte, zur Abwechslung mal einen Ceratizit-Song zu entwickeln. Die Frage war vermutlich eher scherzhaft gemeint, doch ich habe ihn einfach beim Wort genommen und begonnen einen Ceratizit-Rocksong zu komponieren“, erinnert sich Uwe Schleinkofer verschmitzt. „Als ich ihm dann nur wenige Wochen später meine Demo-Aufnahmen vorgespielt habe, hätte ich niemals damit gerechnet, dass es solche Dimensionen annehmen würde.“

Nachdem das Demo in der Geschäftsleitung und beim Vorstand die Runde machte, wurde Uwe Schleinkofer und die Band damit beauftragt, das Lied in einem professionellen Studio aufzunehmen. „Bei Ceratizit leben wir den Pioniergeist und fördern Kreativität und unkonventionelles Denken. Nur so können wir neuen Ansätzen, Veränderungen und Innovationen offen gegenüberstehen“, erklärt Vorstand Thierry Wolter. „Diese Komposition demonstriert eindrucksvoll, welche kreativen Potenziale in unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schlummern. Daher freue ich mich umso mehr, dass wir diesen Song nun weltweit veröffentlichen und ihn auch unseren Kunden, Freunden und Bekannten präsentieren können.“

Das MUSIKVIDEO steht auf den gängigen Streaming-Plattformen, auf dem YouTube Kanal von Ceratizit und auch auf der Band-Website zur Verfügung.

Ceratizit Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: KUKA AG
Bild: KUKA AG
Großauftrag unterzeichnet

Großauftrag unterzeichnet

Kuka und Ford Otosan in der Türkei unterzeichnen einen neuen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Ford-Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli.

Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Euler Feinmechanik produziert qualitativ hochwertige Aluminiumprodukte für die vorwiegend aus der optischen Branche stammenden Kunden. Eine Brikettieranlage von Ruf steigert zusätzlich die Wirtschaftlichkeit bei der Zerspanung des Lohnfertigers. Das automatisch arbeitende System macht aus voluminösen und nassen Aluspänen kompakte und weitgehend trockene Briketts, die als wertvoller Sekundärrohstoff vermarktet werden.

Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Mapal ist ein familiengeführter Hersteller von Präzisionswerkzeugen in dritter Generation. Das Unternehmen versteht sich als Technologiepartner und unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung von effizienten und ressourcenschonenden Fertigungsprozessen mit Standardwerkzeugen, individuellen Werkzeugkonzepten sowie der Optimierung von Werkzeugdetails.

Anzeige

Anzeige

Anzeige