Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 2 min
17. Juli 2021
High Performance Cutting: Dynamisches HPC-Fräsen
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH / Nico Sauermann

Der Werkzeugspezialist Paul Horn erweitert das Portfolio seiner Vollhartmetall-Schaftfräser des Typs DS um eine neue Hochleistungsgeometrie. Diese zielt auf das HPC-Fräsen (High Performance Cutting) von hochfesten Stählen mit hohen Zeitspanvolumen ab. Insbesondere bei dynamischen Schruppbearbeitungen sowie bei klassischen Schruppzyklen spielt das System seine Stärken aus. Die ungleichen Drallwinkel und die dadurch resultierende ungleiche Zahnteilung gestatten eine hohe Laufruhe im Einsatz. Die optimierte Stirngeometrie der Werkzeuge reduziert den Schnittdruck beim Eintauchen in einer Helix oder in der Rampe. Die verbesserten Spanräume bieten in der Anwendung eine hohe Prozesssicherheit in der Spanformung und in der Spanabfuhr. Auch beim Schlichten zeigt das System seine Stärken. Infolge der exzellenten Laufruhe lassen sich beispielsweise beim Umsäumen hohe Oberflächengüten erzeugen.

Das HPC-Fräsen mit hohen Zeitspanvolumen in hochfesten Stählen stellt enorme Anforderungen an die eingesetzten Werkzeuge. Neue Hartmetall-Substrate sowie aktuelle Technologien in der Werkzeugbeschichtung bieten hier entsprechende Möglichkeiten. Horn setzt bei den Fräsern auf die Sorte ES3P mit einer HiPIMS-Beschichtung. Die High-Power-Impulse-Magnetron-Sputtering-Technologie bringt folgende Vorteile und neue Möglichkeiten in der Beschichtung von Präzisionswerkzeugen: Sie erlaubt den Aufbau von besonders dichten und kompakten Beschichtungen, die gleichzeitig sehr hart und zäh sind. Die Schichten besitzen eine ausgesprochen homogene Struktur und weisen auch bei komplexen Werkzeuggeometrien eine gleichmäßige Schichtdicke auf. Die Beschichtung verfügt über eine extrem hohe Schichthaftung und sorgt daher für eine hohe Schneidkantenstabilität. Aufgrund der hohen Temperaturbeständigkeit dient die Schicht als Hitzeschild, um die Wärmeeinleitung in das Hartmetall zu verringern. Der Tübinger Werkzeughersteller Horn stellt auf der EMO 2021 Milano vom 4. bis zum 9. Oktober in Halle 4, Stand D15 aus.

Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
http://www.phorn.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Hommel GmbH
Bild: Hommel GmbH
Verschmelzung für noch mehr Effizienz

Verschmelzung für noch mehr Effizienz

Die Hommel Gruppe ist seit 1876 Ansprechpartner für Werkzeugmaschinen in Deutschland. Sie zählt heute zu den führenden, herstellerunabhängigen Beratungs-, Vertriebs- und Servicegesellschaften für Werkzeug- und Kreuzschleifmaschinen. Mit diesem langjährigen Knowhow und der Erfahrung von rund 200 Mitarbeitern betreut die Hommel Gruppe seit vielen Jahren den Neumaschinenvertrieb für die Hersteller Nakamura-Tome, Sunnen, Quaser und Chevalier – nebst dem dazugehörigen, maßgeschneiderten Service und vollumfassendem Dienstleistungsprogramm.

Anzeige