- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 3 min
5. Oktober 2020
Komplettprogramm für rostfreie Stähle
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH

Für das Drehen rostfreier Stähle – wie Guss-Rohlinge, Schmiedeteile oder Halbzeuge – hat Ceratizit die passende Schneidplatte im Programm. Neben der bewährten Hartmetall-Sorte CTPM125 komplettieren jetzt zwei neue Schneidstoffe das Produktportfolio: die verschleißfestere Variante CTCM120 sowie die zähere Option CTCM130. Beide Sorten sind dank der aktuellsten Dragonskin-Beschichtung besonders leistungsstark und prozesssicher.

Mit dem neuen Ergänzungskatalog Up2Date stellen die Zerspanungsspezialisten zwei neue Hartmetallsorten vor, die sich für die Drehbearbeitung von austenitischen rostfreien Stählen empfehlen und den bisherigen Allrounder-Schneidstoff ergänzen. Ihre Entwicklung richtete sich gezielt auf die am häufigsten verwendeten rostfreien Stähle V2A (z.B. 1.4301) und V4A (1.4545). Dabei stand im Fokus, dem Anwender eine breitere Auswahl an Schneidplatten zur Verfügung zu stellen, die jeglichen Einsatzfall – vom Schruppen bis zur Feinstbearbeitung – lückenlos bestmöglich abdeckt.

Seit langem bewährt ist die universell einsetzbare, PVD-beschichtete Hartmetallsorte CTPM125. Sie zeichnet sich durch ein gut abgestimmtes Verhältnis zwischen Zähigkeit und Warmhärte aus und verspricht hohe Zuverlässigkeit für die Zerspanung sämtlicher rostfreier Stähle. Neu im Programm ist die CVD-beschichtete, besonders verschleißfeste Schneidstoffsorte CTCM120, die bei austenitischen Stählen hohe Schnittgeschwindigkeiten zulässt und mit glattem Schnitt punktet. Sie überzeugt auch durch lange Standzeiten, die in Benchmarktests zum Teil beim Doppelten des Wettbewerbs lagen. Ebenfalls neu ist die besonders zähe Hartmetallsorte CTCM130, die Ceratizit zum Beispiel bei unterbrochenem Schnitt empfiehlt. Wenn die Schnittgeschwindigkeiten niedrig gehalten werden müssen und labile Bedingungen vorherrschen, trägt sie zu hoher Prozesssicherheit bei.

Das Komplettprogramm für austenitische rostfreie Stähle von Ceratizit zeichnet sich nicht nur durch die feine Abstimmung der drei Sorten, sondern auch durch die freie Wahl verschiedener Spanleitstufen aus. Kunden können je nach Anwendung aus drei Geometrien bei negativen Wendeplatten bzw. zwei bei positiven Wendeplatten wählen – und das über alle drei Schneidstoffsorten hinweg. Damit werden alle Anwendungsbereiche in der Bearbeitung von austenitischen rostfreien Stählen lückenlos abgedeckt.

Weitere Informationen unter cuttingtools.ceratizit.com/de/de/ctcm-iso-m

Ceratizit Deutschland GmbH
www.ceratizit.com

Das könnte Sie auch interessieren