Fachartikel: 3D-Druckteile präzise sägen

Zum 100-jährigen Jubiläum ergänzt der Sägespezialist Behringer sein Produktportfolio um die neue 3D-Serie mit zwei Modellen. Die Hochleistungsmaschinen eignen sich besonders zum Trennen additiv gefertigter Bauteile in unterschiedlichen Größen und Formen.
Der baden-württembergische Sägespezialist entwickelte die neue 3D-Serie speziell zum Trennen additiv gefertigter Bauteile.
Der baden-württembergische Sägespezialist entwickelte die neue 3D-Serie speziell zum Trennen additiv gefertigter Bauteile.Bild: Behringer GmbH

Die additive Fertigung gewinnt in nahezu allen Branchen immer mehr an Bedeutung. Der 3D-Druck bietet einige Vorteile gegenüber anderen Herstellungsverfahren, beispielsweise mehr Design-Freiheit oder eine Individualisierung der Produkte – Stichwort Losgröße 1. Aktuelle Verfahren erlauben es, sowohl einfache als auch komplexe Bauteile aus unterschiedlichsten Werkstoffen zu fertigen. Dabei werden die additiv gefertigten Teile über eine Stützstruktur auf eine Grundplatte gedruckt. Um die 3D-Druckteile entsprechend zu verwenden und weiterzuverarbeiten, müssen diese nach der Fertigstellung von der Grundplatte gelöst werden.

Hier setzt Behringer aus Kirchardt mit seiner neuen 3D-Serie an, bestehend aus den Modellen HBE320-523 3D und LPS-T 3D. Sie trennen die gedruckten Bauteile mit hoher Schnittpräzision von der Trägerplatte. Aufgrund der hohen Schnittgenauigkeit beider Bandsägemaschinen bleiben sowohl die die Druckplatte als auch die Druckbauteile unbeschädigt.

Die Hochleistungssägemaschinen gewährleisten eine hohe Schnittpräzision selbst bei großen Dimensionen.
Die Hochleistungssägemaschinen gewährleisten eine hohe Schnittpräzision selbst bei großen Dimensionen. Bild: Behringer GmbH

Stets hohe Schnittpräzision

Stahl, Aluminium, Titan und Nickelbasislegierungen oder Kunststoffe – die 3D-Sägen trennen problemlos alle additiv gefertigten Bauteile in unterschiedlichsten Größen und Formen. Die hohe Flexibilität ergibt sich aus dem Angebot, dass Behringer die Grundplatte individuell nach Kundenanforderung anfertigen kann. Die HBE320-523 3D, basierend auf der bereits bestehenden und etablierten HBE Dynamic-Baureihe, bietet eine Vorrichtung zum Trennen kleiner und mittlerer Platten mit einer Größe bis zu 500mm x 300mm. Der einfache und schnelle Rüstvorgang sowie die kompakten Maschinenabmessungen sprechen für dieses Modell.

Beim Sägen größerer Druckplatten spielt die Vertikalbandsäge LPS-T 3D ihre Stärken aus. Zum Be- und Entladen großer und damit schwerer Grundplatten mittels Kran ist die vertikale Bauweise der Maschine mit frei zugänglichem Maschinentisch die optimale Wahl. Gerade beim Trennen von Stahl und schwer zerspanbaren Werkstoffen erzeugt das serienmäßige Servo-Vorschubsystem eine gleichmäßige Vorschubbewegung – für einen ruhigen stabilen Schnittprozess. Die gleichermaßen hohen Schnittleistungen als auch Sägebandstandzeiten der Maschine zahlen sich für den Anwender vorteilhaft aus.

Eine Schnittverlaufsüberwachung mit programmierbaren Toleranzen gewährleisten bei beiden Modellen die hohe Schnittpräzision. Unterschiedliche Kühl- und Schmiersysteme optimieren zusätzlich das Sägen verschiedener Werkstoffe.

Vereinfachtes Handling

Die Vorrichtung beider Maschinen ist für eine komfortable Beladung sowie ein einfaches Handling verfahrbar. Mithilfe des standardmäßigen Nullpunkt-Anschlagsystems kann das manuelle Positionieren durch den Bediener entfallen. Mit seiner Ausrichtung auf die Druckplatte vereinfacht der schwenkbare Nullanschlag den Einrichtbetrieb und verringert zudem Fehlerquellen. Bei der HBE320-523 3D und der LPS-T 3D bietet eine Maschinenumhausung mit optionaler Absauganlage die Möglichkeit, freigesetzte Öle, Aerosolnebel, Dämpfe oder Metallstaub abzusaugen. Damit ist sichergestellt, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe in das Arbeitsumfeld gelangen.

www.behringer.net

Behringer GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
dima-Interview: Diversity beim Global Player

dima-Interview: Diversity beim Global Player

Der Hersteller Walter mit Sitz in Tübingen gehört zu den ganz Großen in Sachen Präzisionswerkzeuge. Bei einem weltweit tätigen Anbieter, aber auch bei Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) spielen neben den technischen und monetären Aspekten insbesondere die personellen Ressourcen sowie deren bestmöglicher Einsatz eine entscheidende Rolle. Im exklusiven dima-Interview stellt sich Anette Skau Fischer, Vice President Global Human Resources, unseren fünf Fragen zum Thema Diversity.

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Success Story: Prozesssichere Werkzeuge

Success Story: Prozesssichere Werkzeuge

Rundtaktmaschinen erfordern hohe Stückzahlen und eine individuelle Denkweise. K.R. Pfiffner mit Stammsitz in der Schweiz ist Spezialist für solche Maschinen und gehört in diesem Umfeld zu den größten Herstellern weltweit. Das Werk im baden-württembergischen Zimmern deckt die Bereiche Vertrieb, Service, Einrichten und Steuerungstechnik ab. Neben hoher Expertise im Maschinenbau, werden auch passende Werkzeugsysteme benötigt. An dieser Stelle kommt der Werkzeughersteller Paul Horn aus Tübingen als OEM-Partner ins Spiel.

Bild: By Richdsu - Own work
Bild: By Richdsu - Own work
Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Die Digitalisierung und der Lean-Management-Ansatz gelten in vielen Betrieben als willkommene ‚Schlankmacher‘. Wie der digitale Fortschritt die Prozesse in der Planung und Konstruktion vereinfacht, zeigen vor allem vom Nutzer aus gedachte Lösungen. Konfigurations- und Berechnungsprogramme sowie zwei Fälle aus der Praxis des Herstellers von Maschinenelementen ACE Stoßdämpfer dienen als Beispiel.

Bild: Enemac GmbH
Bild: Enemac GmbH
Schnelle und einfache Werkstückspannung

Schnelle und einfache Werkstückspannung

Oftmals ist beim Spannen nicht genug Platz, um einen langen Hebel anzusetzen. Daraus folgend muss teures Spezialwerkzeug beschafft werden, und das oft nur für Einzelfälle. Eine komfortablere und günstigere Lösung für solche Fälle bietet der Kleinwallstädter Spanntechnikspezialist Enemac mit den Kraftspannmuttern ESB mit integriertem Planetengetriebe.

Bild: REA Systeme GmbH
Bild: REA Systeme GmbH
Kennzeichnung für Bleche und Metalle

Kennzeichnung für Bleche und Metalle

Digitalisierung und Industrie 4.0 haben auch kleine und mittelständische Unternehmen in der Blech- und Metallverarbeitung erreicht. Und auf dem Weg in die digitale Fabrik der Zukunft ist verlässliche Kennzeichnung unverzichtbar – mit hochwertiger Tinte oder Laser. REA Elektronik zeigt auf der EUROBLECH vom 25. bis zum 28. Oktober 2022 in Hannover (Halle 12, Stand H54) seine Systeme der Produktlinie REA JET, die auch in widrigen Umgebungen und auf schwierigen Oberflächen zuverlässig arbeiten.