Biberacher Ehrenbürgerin Sieglinde Vollmer

Ehre, wem Ehre gebührt: Diese Worte gelten in besonderem Maße für Sieglinde Vollmer, die am 24. Oktober 2022 zur Ehrenbürgerin der Stadt Biberach an der Riß ernannt wurde. Für ihre Verdienste als Unternehmerin und engagierte Bürgerin überreichte ihr der Biberacher Oberbürgermeister Norbert Zeidler die Ehrenurkunde. Die 97-jährige Sieglinde Vollmer hat über viele Jahre hinweg die Geschicke des Schärfspezialisten Vollmer gestaltet und ist bis heute Mitglied des Aufsichtsrats der Vollmer Gruppe sowie Kuratorin der Sieglinde Vollmer Stiftung. Über diese Stiftung werden unter anderem gemeinnützige und mildtätige Organisationen in Biberach unterstützt.

Sieglinde Vollmer (Mitte) wurden für ihre Verdienste als Unternehmerin und engagierte Bürgerin die Ehrenbürgerrechte der Stadt Biberach verliehen. Zur Auszeichnung gratulierten die Vollmer Geschäftsführer Jürgen Hauger (links) und Dr. Stefan Brand (rechts) sowie der Biberacher Oberbürgermeister Norbert Zeidler (2.v.r.) und Peter Schneider (2.v.l.), ehemaliger Landrat des Landkreises Biberach. – Bild: Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH

„Liebes Fräulein Vollmer, Sie haben Ihr Leben dem Unternehmen Vollmer gewidmet und mit Ihrer Stiftung schenken Sie auch die Früchte des zukünftigen Erfolges von Vollmer Ihren Mitarbeitern, unserer Stadt und deren Einwohnern“, sagte der Biberacher Oberbürgermeister Norbert Zeidler. „Ich freue mich, Ihnen dafür die höchste Ehre einer Gemeinde, die Ehrenbürgerschaft, zu verleihen. Der Stadtrat ehrt damit für Biberach nach 100 Jahren zum ersten Mal wieder eine herausragende Frau für ihre großartige Lebensleistung.“

Unternehmertum von Kindesbeinen an

Sieglinde Vollmer wurde 1924 in Biberach geboren und ist bis heute Mitglied des Aufsichtsrats der Vollmer Gruppe sowie Kuratorin der nach ihr benannten Sieglinde Vollmer Stiftung. Nach Elisabeth Hecht, die 1919 das Ehrenbürgerrecht der Stadt Biberach verliehen bekam, ist sie erst die zweite Frau unter den insgesamt 31 Ehrenbürgern und -bürgerinnen. 

Das Unternehmertum wurde Sieglinde Vollmer in die Wiege gelegt, denn es war ihr Vater Heinrich Vollmer, der 1909 die Vollmer Werke gründete. Der Biberacher Maschinenbauer beschäftigt heute weltweit mehr als 800 Mitarbeitende und fertigt Schleif-, Erodier- und Lasermaschinen, mit denen sich Kreissägen oder Rotationswerkzeuge wie Bohrer und Fräser schärfen lassen. Sieglinde Vollmer, die in Biberach liebevoll Fräulein Vollmer genannt wird, übernahm 1964 mit ihrem Bruder Udo Vollmer die Geschäftsführung. Nachdem 1987 ihr Bruder aus dem Unternehmen ausschied, übernahm sie als alleinige Geschäftsführerin die Verantwortung. 

„Sieglinde Vollmer ist bis heute die Galionsfigur der Firma Vollmer. Mehr als drei Jahrzehnte bestand sie in dieser Männerwelt ihrer Mitgeschäftsführer und des Maschinenbaus, obwohl sie weder Technikerin, Erfinderin noch Betriebswirtin ist“, sagte Peter Schneider in seiner Laudatio, er ist Sparkassenpräsident von Baden-Württemberg und ehemaliger Landrat des Landkreises Biberach.

Eine Biberacherin mit viel Herz und Verstand

Über ihr unternehmerisches Engagement hinaus trug Sieglinde Vollmer auch als kulturell und sozial engagierte Frau zum Wohle der Stadt Biberach bei. Dank der 2013 gegründeten Sieglinde Vollmer Stiftung ist nicht nur die Zukunft der Vollmer Gruppe langfristig gesichert, sondern es werden auch soziale und kulturelle Projekte gefördert. Der Stiftungszweck ist die Förderung und Unterstützung von gemeinnützigen und mildtätigen Organisationen in Biberach, insbesondere von Organisationen in den Bereichen Kunst, Kultur, Sport und Heimatpflege. Hinzu kommen die Förderung der künstlerischen und beruflichen Ausbildung Jugendlicher sowie die Förderung der Ausbildung im Bereich der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. 

Im Jahr 2019 hat die Stadt Biberach mit Unterstützung der Stiftung das Gemälde „Der Ausstellungsbesucher“ des Biberacher Künstlers Jakob Bräckle für das Stadtmuseum erworben. Die Biberacher Musikschule konnte dank der Sieglinde Vollmer Stiftung Instrumente anschaffen, die auch bei der Verleihung der Ehrenbürgerschaft zum Einsatz kamen. Um die Ausbildung junger Menschen zu fördern, wird alle zwei Jahre der Sieglinde Vollmer Preis ausgelobt. Verliehen wird er an Jugendliche, die sich auf besondere Art und Weise in außerschulischen MINT-Projekten engagieren, also in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. 

„Ich freue mich sehr, dass ich die Ehrenbürgerschaft der Stadt Biberach erhalte. Sie ist nicht nur eine Ehre für mich, sondern für alle Menschen, die bei Vollmer arbeiten und die sich mit unserem Familienunternehmen verbunden fühlen“, sagt Sieglinde Vollmer. „Ich wünsche mir, dass bei Vollmer über die kommenden Generationen hinweg die Innovationskraft und die Visionen meines Vaters weiterleben werden und natürlich auch, dass ich die Ehrenbürgerrechte der Stadt Biberach noch lange genießen kann.“

www.vollmer.de

Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Hezinger Maschinen GmbH
Bild: Hezinger Maschinen GmbH
Produktive Blechbearbeitung

Produktive Blechbearbeitung

Bei der halbautomatischen Blechbearbeitung kommt kaum eine Maschine so vielfältig und für unterschiedliche Aufgabenstellungen zum Einsatz wie die Abkantpresse. Damit das entsprechende Zubehör (wie Werkzeuge oder Folien) in der benötigten Ausführung vorhanden ist, bietet die Fima Hezinger Maschinen aus Kornwestheim eine umfassende Auswahl über ihren Online-Shop – bis hin zum Werkzeugschrank.

Bild: Monatliche Auftragseingangsstatistik VDMA, Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
Bild: Monatliche Auftragseingangsstatistik VDMA, Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
Auftragseingang bei der Umformtechnik

Auftragseingang bei der Umformtechnik

Im dritten Quartal 2022 stieg der Auftragseingang der deutschen Umformtechnik im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent. Dabei sanken die Bestellungen aus dem Inland um 1 Prozent, die Auslandsnachfrage legte um 10 Prozent zu. In den ersten neun Monaten 2022 stieg die Nachfrage insgesamt um 15 Prozent.

Bild: Heinrich Kipp Werk GmbH & Co. KG
Bild: Heinrich Kipp Werk GmbH & Co. KG
Neue Vertriebsgesellschaft in Kanada eröffnet

Neue Vertriebsgesellschaft in Kanada eröffnet

Mit der neuen Niederlassung in Kanada verfügt das Heinrich Kipp Werk inklusive dem Stammsitz in Deutschland nunmehr über zwölf Standorte weltweit. Auf der internationalen Ausweitung lag in den vergangenen Jahren ein Schwerpunkt, denn in den Auslandsmärkten liegt ein weiteres Potenzial für das Unternehmen. „Auch im Ausland gibt es eine große Nachfrage nach Kipp-Produkten“, erläutert Geschäftsführer Nicolas Kipp.

Bild: Klingelnberg GmbH
Bild: Klingelnberg GmbH
Gear Seminare in der Türkei und für China

Gear Seminare in der Türkei und für China

Mit den kostenfreien Fachveranstaltungen unter der Marke ‚Gear Seminar‘ bietet Klingelnberg aus Hückeswagen Wissensforen rund um die Verzahntechnik an. Im Rahmen der beliebten Live-Veranstaltungen informieren Klingelnberg Experten ihre Kunden über aktuelle Technologien, Trendthemen und Innovationen aus den Geschäftsbereichen Kegelrad-Technologie, Stirnrad-Technologie und Verzahnungsmesstechnik.

Bild: ODeCon engineering GmbH
Bild: ODeCon engineering GmbH
„5D-Metalldrucker“

„5D-Metalldrucker“

„Schneller, effizienter und vielseitiger als alle additiven Fertigungssysteme vor ihm: adAM-PRO ist der erste seiner Art – eine Weltneuheit in der Einzel- und Serienfertigung im Metallbau“, so beschreibt der Anbieter seine CNC-5-Achs-Hybrid-Laser-Werkzeugmaschine, die es auf der Fachmesse formnext 2022 in Frankfurt am Main erstmals zu sehen gab. Fünf Hochgeschwindigkeitsachsen bieten eine bisher einzigartige Technik in der additiven Fertigung.

Bild: ABB AG
Bild: ABB AG
Umfragen zur Lieferkette und zur Bildung

Umfragen zur Lieferkette und zur Bildung

Eine weltweite ABB-Umfrage zeigt einen zunehmenden Trend bei deutschen und europäischen Unternehmen, ihr Geschäft in ihr Heimatland oder in die Nähe zu verlagern (Reshoring/Nearshoring). Angesichts globaler Herausforderungen möchten sie ihre Lieferketten so resilienter gestalten. Gleichzeitig gibt es jedoch eine erhebliche Ausbildungslücke bei den Kompetenzen, die für den Erfolg dieser Strategien erforderlich sind.

Bild: H.P. Kaysser GmbH + Co. KG
Bild: H.P. Kaysser GmbH + Co. KG
Mittelständler ehrt Jubilare für 1.585 Jahre Treue

Mittelständler ehrt Jubilare für 1.585 Jahre Treue

Das Unternehmen H.P. Kaysser aus Leutenbach ehrt seine Jubilare. Nach coronabedingter zweijähriger Pause wurden im Jahr des 75-jährigen Firmenbestehens (2022) zahlreiche Jubilare gewürdigt. Mit einem feierlichen Festakt wurden 89 Beschäftigte für ihre insgesamt 1.585 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet – darunter auch der Chef. Die Laudatio hält ein Überraschungsgast.

Bild: COMAU S.p.A. - POWERTRAIN SYSTEMS
Bild: COMAU S.p.A. - POWERTRAIN SYSTEMS
Azubis erlernen fortschrittliche Robotik-Technologie

Azubis erlernen fortschrittliche Robotik-Technologie

Comau hat fortschrittliche Technologien und Schulungslösungen für das Ausbildungsprojekt „e.DO Learning Center“ entwickelt, das von Ferrari im Rahmen seiner fortlaufenden Unterstützung lokaler Gemeinden gefördert wird. Das Learning Center wurde im Herbst 2022 im Istituto Istruzione Superiore (IIS) „Fermo Corni“ von Modena (Italien) – einer Sekundar- und Hochschule – eröffnet. Die Initiative zeigt, wie wichtig es ist, Robotik aus der Produktion heraus in andere Bereiche zu übertragen.

Bild: ISCAR Germany GmbH
Bild: ISCAR Germany GmbH
CBN-Produktlinie erweitert

CBN-Produktlinie erweitert

Beim Drehen schwer zerspanbarer Werkstoffe ist die Wahl des Werkzeugs entscheidend. Druck und hohe Temperaturen in der Schnittzone treiben den verschleißbedingten Wechsel sonst rasch in die Höhe. Wendeschneideplatten (WSP) mit aufgelöteten Schneiden aus CBN (kubischem Bornitrid) eignen sich aufgrund der Materialhärte hervorragend für das Hartdrehen, sind im Anwendungsprozess jedoch großen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Eine verlängerte WSP-Lebensdauer birgt enorme Potenziale bezüglich Produktivität und Wirtschaftlichkeit. Mit den fünf neuen Varianten der CBN-Produktlinie setzt Iscar genau hier an.